SparkSound | Angst In My Pants

(Diesen Beitrag bewerten oder einen Kommentar dazu abgeben!)

Erscheinungsjahr 1982

Eines vorweg: Angst In My Pants ist völlig anders als der neue 90er-Sound, und unterscheidet sich dramatisch von den 70er-Titeln.
Trotzdem muss man aufpassen, sich nicht vor Begeisterung.. ("Shit In My Pants"), denn der 80er-Sound hat etwas völlig Eigenständiges, das in seiner Gestalt und Ausprägung von Gratuitous Sax genauso weit entfernt zu sein scheint wie von Kimono My House und Co.

Die Songs bieten (von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen) Sound-Dynamik pur: durchgehend schnell, manchmal ungewöhnlich hart (Nicotina) und bieten so manch neues, gesangliches Schmankerl (Eaten by the Monster...). Die Songs zeigen sich allesamt einprägsam melodisch, ohne nach kurzer Zeit abgestanden und abgedroschen und fade zu wirken.

An dem Album fällt die zunehmende Affinität der Sparks für ironisches Textwerk auf. Extremer als etwa auf dem - im Vergleich dazu - braven Gratuitous Sax-Album bemächtigen sich Ron und Russell Themen, die sich vom Micky Maus-Kult über die detaillierte Lebensphilosphie eines gemeinen Glimmstängels, die spark´sche Abrechnung mit good old America (Sextown U.S.A.) bis hin zu der Tatsache erstrecken, dass sich die Mael-Brüder nicht zu schade dafür sind, sich selbst durch den Kakao zu ziehen (The Decline and Fall Of Me).

Witzige Texte, die in dieser Geviftheit noch in keinem Album zu finden waren, erheitern des Listeners Gehörgänge und sorgen bei ihm für das eine oder andere anerkennende Schmunzeln. Als Highlight diesbezüglich ist meines Erachtens Moustache zu nennen: der - zumindest lt. Ron - ganze Stolz des starken Geschlechts ;-=).

Besonders hörenswerte Titel:
  • Nicotina
  • Sextown U.S.A
  • Eaten by the Monster Of Love
  •  
    - Infos zu dieser Seite:
    Bewerten Sie den Beitrag 'Angst In My Pants':




    Kommentieren Sie den Beitrag 'Angst In My Pants':

    Ihr Name:



    Kommentar soll..